Telekom Vertrag huawei mate 20 pro

By August 6, 2020 Uncategorized No Comments

Im Jahr 2005 übertrafen Huaweis Ausländische Auftragsaufträge erstmals den Inlandsumsatz. Huawei hat mit Vodafone einen globalrahmenen Vertrag unterzeichnet. Diese Vereinbarung war das erste Mal, dass ein Telekommunikationsausrüster aus China den Status eines zugelassenen Lieferanten von Vodafone Global Supply Chain erhalten hatte. [43] [nicht primäre Quelle erforderlich] Huawei unterzeichnete außerdem einen Vertrag mit British Telecom (BT) über den Einsatz seines Multi-Service Access Network (MSAN) und Transmission Equipment für bBs 21st Century Network (21CN). [Zitat erforderlich] Ren versuchte, ausländische Technologien mit lokalen Forschern zurückzuentwickeln. Zu einer Zeit, als die gesamte chinesische Telekommunikationstechnologie aus dem Ausland importiert wurde, hoffte Ren, ein inländisches chinesisches Telekommunikationsunternehmen aufzubauen, das mit ausländischen Wettbewerbern konkurrieren und letztlich ersetzen konnte. [33] Huawei behauptet, es sei ein Unternehmen in Mitarbeiterbesitz, aber es bleibt ein Streitpunkt. [60] [69] Ren Zhengfei behält etwa 1 Prozent der Anteile der Huawei-Holding Huawei Investment & Holding[69], wobei der Rest der Aktien von einem Gewerkschaftskomitee (nicht einer Gewerkschaft an sich) gehalten wird, und die internen Governance-Verfahren dieses Ausschusses, seiner Mitglieder, seiner Führer oder wie sie ausgewählt werden, alle für die Öffentlichkeit nicht bekannt bleiben), die angeblich repräsentativ für die Aktionäre von Huawei sind. [60] [70] Das Gewerkschaftskomitee des Unternehmens ist bei der Shenzhen Federation of the All-China Federation of Trade Unions registriert und zahlt diese. [71] Dies ist auch auf eine Beschränkung des chinesischen Rechts zurückzuführen, die Gesellschaften mit beschränkter Haftung daran hindert, mehr als 50 Aktionäre zu haben. [72] Etwa die Hälfte der Huawei-Mitarbeiter nimmt an diesem Programm teil (ausländische Mitarbeiter sind nicht förderfähig) und halten das, was das Unternehmen als “virtuelle aktienbeschränkt” bezeichnet. Diese Aktien sind nicht handelbar und werden der Prämienleistung zugeordnet.

[73] Wenn Mitarbeiter Huawei verlassen, kehren ihre Aktien an das Unternehmen zurück, was sie für ihre Beteiligung entschädigt. [74] Obwohl die Aktionäre der Arbeitnehmer Dividenden erhalten[70], berechtigen ihre Aktien nicht zu einem direkten Einfluss auf Managemententscheidungen, sondern ermöglichen es ihnen, mitgliederder Vertreterkommission aus einer vorgewählten Kandidatenliste zu wählen. [70] Die Vertreterkommission wählt den Verwaltungsrat und den Aufsichtsrat der Huawei Holding aus. [75] In den ersten Jahren bestand das Geschäftsmodell des Unternehmens hauptsächlich darin, aus Hongkong importierte Switches für private Zweigstellen (PBX) weiterzuverkaufen. [6] [34] In der Zwischenzeit wurden reverse-engineering importierte Switches und Investitionen stark in Forschung und Entwicklung, um seine eigenen Technologien zu produzieren. [6] 1990 beschäftigte das Unternehmen rund 600 F&E-Mitarbeiter und begann mit der eigenen unabhängigen Kommerzialisierung von PBX-Switches für Hotels und kleine Unternehmen. [35] Seit Anfang 2010[update] hatten etwa 80 % der 50 größten Telekommunikationsunternehmen der Welt mit Huawei zusammengearbeitet. [80] Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Mitarbeiter nach einigen Stadien historischer Morphing keinen Teil von Huawei durch ihre “Aktien” besitzen.